Startdatum: 14. September 2020 - Enddatum: 22. November 2020

Es befinden sich gefälschte E-Mails, die vermeintlich von uns stammen, in Umlauf. Aus diesem Grund sollten Sie sorgfältig prüfen, ob die erhaltene E-Mail auch tatsächlich von uns stammt.
Gefälschte Mails (sog. Phishing-Mails) kann man u.a. an folgenden Merkmalen erkennen:

  • fehlende persönliche Anrede (Sehr geehrter Herr/Frau…)
  • falsche Signatur – insbesondere bei Telefon- und Faxnummern auf Vorwahl achten (Richtig: Viernheim 06204 )
  • fehlerhaftes Deutsch oder Grammatikfehler
  • Aufforderung zum Öffnen einer Datei oder Anklicken eines Links
  • Manche Phishing-Mails sind sehr gut gemacht. Die Absender-E-Mail-Adresse scheint vertrauenswürdig, der Link im Text auch, das Deutsch ist flüssig. Trotzdem muss diese E-Mail nicht echt sein. Auch Absenderangaben von E-Mails lassen sich fälschen. Wenn Sie – um letzte Zweifel auszuräumen – das prüfen wollen, müssen Sie sich den so genannten Mail-Header anschauen. Dort steht die eigentliche Mail-Adresse des Absenders. Nur diese ist fälschungssicher und gibt Aufschluss über den tatsächlichen Absender.

Wenn es sich um eine solche gefälschte E-Mail handelt, öffnen Sie auf keinen Fall einen etwaigen Anhang oder klicken Sie auf keinen Fall einen etwaigen Link an und leiten Sie die E-Mail keinesfalls weiter, sondern löschen Sie die E-Mail umgehend. Diese E-Mails sind ein Ärgernis. Es gibt leider keine Möglichkeit, derartige E-Mails zu verhindern oder zu unterbinden. Sie müssen daher davon ausgehen, dass Sie in gewissen Abständen immer wieder derartige E-Mails erhalten werden.